Es gibt verschiedene Arten von Schattieranlagen und viele verschiedene Sorten Schattiergewebe. Die Wahl des Schattiergewebes wird von der Frage bestimmt: Was möchten Sie mit der Schattieranlage erreichen? In vielen Produktionsgewächshäusern werden Drahtsysteme mit Aluminium- und Gleitprofilen eingesetzt. Die Gleitprofile werden verwendet, Spalten in der Schattierung entgegenzuwirken und gleichzeitig eine gleichmäßige Wasserspalte im Schirm zu schaffen. Da Gewächshäuser immer größer werden und oft mit Aluminiumrinnen versehen sind, kann durch die Gleitprofile eine Ausdehnung und Schrumpfung der Anlage ausgeglichen werden. Daneben gibt es auch ein Zieh-/Drucksystem mit Aluminiumprofilen, optional mit Federkraftblöcken. Mit diesem System wirken geringere Kräfte auf die Frontfassade ein.

Rollsysteme kommen vor allem in Fassaden vor, aber sie sind auch als Dachrollschirm, beispielsweise in Breitschiff-Gewächshäusern, möglich. Der Antrieb besteht aus Rohrmotoren oder Motoren, die speziell für diesen Einsatz entwickelt wurden. Die verwendbaren Schattiergewebe reichen von transparentem Gewebe zur Energieeinsparung, über Gewebe mit lichtreflektierenden Bändern zur teilweisen Abschirmung des Sonnenlichts bis hin zu vollständig lichtundurchlässigem Gewebe für die Abschirmung von Assimilationslicht.

Es ist auch möglich, eine Abschirmung auf dem Gewächshausdach anzubringen. Dabei sind verschiedene Ausführungen möglich. Bei einem Venlo-Gewächshaus kann eine horizontale Konstruktion in der Rinne oder auf den First montiert werden, woran dann die Schatttieranlage befestigt wird. Bei einem Breitschiff-Gewächshaus kann ein Dachrollschirm auf das Dach montiert werden, der sich vom First bis zur Dachrinne abrollt. Der Vorteil eines Außenschirms ist, dass die Sonnenwärme schon außerhalb des Gewächshauses abgewehrt wird und nicht erst im Inneren.

Außerdem sind Sie bei der Prins Group genau richtig, wenn es um Renovierung und Wartung Ihrer Schatttieranlagen geht!