Von Prins Dokkum zur Prins Group

Die Prins Group hat eine lange Geschichte. Diese beginnt im Jahr 1940, als Stahlunternehmen im friesischen Dokkum. Die ersten Stahlkonstruktionen des brandneuen Betriebes finden ihren Einsatz im Straßenbau: Leitplanken und andere Systeme, mit denen die Verkehrssicherheit gefördert wird. Als die Firma ein breiteres Arbeitsgebiet sucht, fällt der Blick auf einen anderen Sektor, den Gewächshausbau. Der Beginn einer Erfolgsgeschichte. Unter dem Namen Prins Dokkum finden die Gewächshäuser ihren Weg zu Gartenbaubetrieben in den Niederlanden und später zu vielen internationalen Abnehmern.

Professionalisierung

Prins professionalisiert sich schnell. Um Anbaubetriebe bei komplexen Gewächshausprojekten optimal unterstützen zu können, werden weitere Produkte und Expertise in das Paket aufgenommen. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung und Produktion von Lüftungs- und Beschattungsanlagen, die Entwicklung eines eigenen Aluminium-Dach- und Fassadensystems folgt wenig später. Neuheiten kommen ausnahmslos aus dem eigenen Haus: Seit über siebzig Jahren bündelt das Unternehmen sein Engineering, die Produktion und den Bau unter einem Dach. Und der Markt wächst mit, mit Abnehmern in der ganzen Welt, die die Qualität und Zuverlässigkeit von Prins sehr schätzen.

Innovation als Pfeiler

Heute gehört die Verbindung mit dem Namen Dokkum der Vergangenheit an. Dieser ist jetzt kurz und sachlich Prins Group, als erkennbarer Absender von miteinander verbundenen Gesellschaften, die gemeinsam nach außen auftreten. So wie es Prins Dokkum einst war, ist auch die Prins Group weiterhin ein Unternehmen, das Innovation als wichtigen Pfeiler für den Erfolg des niederländischen Gewächshausbaus und des eigenen Unternehmens betrachtet.