Die Horticultural Business School macht die Welt mit holländischer Expertise klüger

Kein Land der Welt verfügt über so viel Gartenbauwissen wie die Niederlande. Dieses Wissen können wir sehr gut gebrauchen, um u. a. das weltweite Nahrungsmittelproblem zu lösen. Das ist ein Gedanke hinter der Horticultural Business School (HBS). In der HBS arbeiten bekannte niederländische Gartenbaulieferanten zusammen. Die Idee: Mitarbeiter aus Gartenbaubetrieben weltweit auszubilden und zu schulen, damit sie mehr Nutzen aus ihrem Betrieb ziehen können!

Die Horticultural Business School ist unter anderem eine Initiative der Prins Group. Die Zusammenarbeit passt gut zur Mission der Prins Group: Wir möchten eine aktive Aufgabe bei der Vermittlung von Wissen und Fähigkeiten übernehmen. Investoren und Behörden aus anderen Gartenbauländern haben über die HBS Zugang zum aktuellen Wissen mit einem Mehrwert für den Anbau von Gemüse, Blumen und Pflanzen.

Die Horticultural Business School hat einen praktischen und realistischen Arbeitsansatz. Nicht immer stehen anderswo in der Welt die hochmodernen Gartenbautechnologien zur Verfügung, wie es in den Niederlanden üblich ist. Deshalb gehen wir stets von den Maschinen und Mitteln vor Ort aus. Mitarbeiter aus Gartenbaubetrieben lernen, wie sie besser mit Systemen und Techniken umgehen können. Dadurch helfen wir ihnen, mehr Rendite aus ihrer Produktion zu erzielen und die Qualität und Logistik in den Betrieben zu verbessern. Es ist auch möglich, Ihr Projekt mit dem richtigen Management zu versehen, so dass wir gemeinsam dafür sorgen, dass das realisierte Projekt qualitativ und finanziell ein Erfolg wird. Kurzum ein Projekt, das eine verantwortungsvolle Investition darstellt.

Mehr Informationen über die Horticultural Business School finden Sie auf www.horticulturalbusinessschool.nl